Gefässerkrankung - Dem Schlaganfall die Rote Karte zeigen Gesundheit

Gefässerkrankung – Dem Schlaganfall die Rote Karte zeigen


Einen Schlaganfall erleiden nur alte Menschen? Das war einmal. Zwar sind rund 50 Prozent der Betroffenen älter als 75 Jahren, aber der Anteil der jüngeren Menschen wird immer grösser. Eine amerikanische Studie hat erschreckende Zahlen zutage gebracht: Innerhalb von zwölf Jahren hat sich in den USA die Schlaganfall-Rate bei den 20- bis 55-Jährigen machen nun fast 20 Prozent aller Fälle aus. Was vielen nicht bekannt ist: Der Schlaganfall ist keine einheitliche Erkrankung. Je nach Ursache sprechen Ärzte vom Hirninfarkt, wenn der Schlaganfall durch eine Mangeldurchblutung des Gehirns hervorgerufen wurde oder von einer Hirnblutung, wenn er durch den Austritt von Blut in das Hirngewebe verursacht wurde.

a) Ursachen-Suche

Jüngere Patienten weisen immer häufiger typische Risikofaktoren, wie: Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und erhöhte Cholesterinwerte auf. Zugleich hat sich die Diagnose in den letzten Jahren derart verbessert, dass auch kleinere Hirninfarkte entdeckt werden. Denn gerade bei jüngeren Menschen verwenden Mediziner heute statt einer CT (Computertomografie) die aussagekräftigere MRT (Magnetresonanztomografie).

b) Lebensstil

Auch wenn ein Schlaganfall plötzlich und erwartet auftritt – entwickelt hat er sich über viele Jahre. Weil die Auswirkungen für den einzelnen Patienten zum Teil dramatisch sind, ist es wichtig, so früh wie möglich mit der Prävention zu beginnen, sagen Kardiologen. Jedes Jahr erleiden knapp 270.000 Menschen bei uns einen Schlaganfall. Etwa ¾ davon könnten durch einen gesunden Lebensstil verhindert werden. Dazu gehört der Verzicht auf Nikotin ebenso wie eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse, magerem Fleisch und wenig Zucker.

c) Bewegung

Wichtig ist auch regelmässige Bewegung. Sie bringt den Kreislauf in Schwung und stärkt das Herz. Hochleistungssport ist nicht nötig. Perfekt sind Ausdauersportarten, wie: Walken, Radeln oder Schwimmen. Auch mit Spaziergängen tun Sie sich viel Gutes. Mit einfachen Übungen schon dem Schlaganfall vorbeugen.

d) Vererbung

Diese Massnahmen sind besonders wichtig für Menschen, in deren Familie es bereits zu Schlaganfällen gekommen ist, denn auch die Vererbung spielt eine Rolle. Wer schon einen Schlaganfall hatte, sollte besonders grossen Wert auf gesunde Lebensweise legen. Denn: Etwa 30 Prozent trifft der Schlag innerhalb von fünf Jahren ein zweites Mal.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − = 8

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>